Rom sei Dank!

Warum wir alle Cäsars Erben sind.

Do, 12. April 2018, 18.30
Vortrag im Schlossmuseum Linz

Dr. Karl-Wilhelm Weeber

Festveranstaltung zum Jubiläum 180 Jahre Archäologie in Oberösterreich
Im Frühjahr 1838 fanden die ersten wissenschaftlichen Ausgrabungen in Oberösterreich statt – im Bereich der römischen Siedlung von Schlögen im Oberen Donautal. 180 Jahre später ist erstmals eine Landesausstellung dem reichen römischen Erbe gewidmet. Für 2018 ist außerdem das „Europäische Jahr des Kulturerbes“ ausgerufen worden und passender Weise haben Bayern, Österreich, die Slowakei und Ungarn im Jänner den Einreichungsantrag zum UNESCO Welterbe Donaulimes – Abschnitt West in Paris abgegeben.

„Rom sei Dank – Warum wir alle Caesars Erben sind“
Der durch zahlreiche Publikationen bekannte Altertumswissenschaftler Karl-Wilhelm Weeber zeigt auf äußerst lebendige Weise die Relevanz der Antike für heute auf.
Dass das „Datum“ etwas vom Lateinischen „Gegebenes“ ist, ahnt man schon, aber dass Caesar jeden modernen Terminkalender problemlos benutzen könnte, erstaunt dann doch. Die Römer haben gerade in der Beherrschung von Zeit und Raum tiefe Spuren hinterlassen, aber auch in unserer Mentalität: Wer Jus studiert, studiert eine Menge römisches „Recht“. Und wer Caesars „Gallischen Krieg“ liest (eine spannende Lektüre – versprochen!) erfährt eine Menge über sein eigenes „westliches“ Denken. Nicht alle Herrschaftstechniken der Römer sind nachahmenswert, aber sie verstanden es, großzügig zu teilen: Thermen und Theater, Wein- und Wasserbau waren zivilisatorische Exportschlager auch für die unterworfenen Provinzen, und mit Hellas sind viele Römer respektvoller umgegangen als manche heutigen Zeitgenossen. Schließlich die lateinische Sprache: Nicht jeder mag sie, aber jeder spricht sie, ohne es zu wissen. Oder hätten Sie gedacht, dass „nüchtern“ von nocturnus kommt und den „nächtlichen“ Zustand meint? Oder dass wir unsere Laune dem römischen Mond, der luna, verdanken? Eine Vortragsstunde ist angesichts des riesigen Römer-Erbes eigentlich zu kurz. „Stunde“? Nein, das ist Deutsch. Aber Stundenkilometer als km/h – das ist hinten Latein: „h“ steht für hora, die „Stunde“.

Veranstaltungen

  • Neueste Ergebnisse der Pfahlbaufoschung

    Do, 28. Februar 2019, 18.30
    Vortrag in der Welser Straße 20 Henrik Pohl M.A. (UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen Kuratorium Pfahlbauten - Site Management Oberösterreich) Die archäologischen Unterwassergrabungen im UNESCO Welterbe "Pfahlbauten" in Attersee und Mondsee brachten in den letzten drei Jahren zahlreichen faszinierende neue Ergebnisse zu Tage.

  • Jade, Keramik, Sillimanit

    Do, 28. März 2019, 18.30
    Vortrag in der Welser Straße 20 Mag. Jakob Maurer (Universität Wien) & Kons. Gernot Krondorfer (Landschaftsschule Donauschlinge) Aktuelle Forschungen zeichnen ein bisher unbekanntes Bild der Donauregion Schlögener Schlinge im 3. Jahrtausend v. Chr. Der Vortrag stellt die archäologischen Highlights in ihren größeren Zusammenhang: rare, hochqualitative Steinrohstoffe und ein spektakulärer Keramikfund.

  • Markomannenkriege im Mitteldonaugebiet

    Mi, 24. April 2019, 18.30
    Vortrag im Nordico - Museum der Stadt Linz PhDr. Kristián Elschek, CSc. (Archäol. Institut der Slowakischen Akademie der Wissenschaften ) Die Markomannenkriege, die germanische Stammesbände vom Mitteldonaugebiet gegen das Römische Reich unter der Regierung von Marcus Aurelius führten, bedeuteten eine große Gefahr für die römischen Provinzen und Italien. Daher trat der Kaiser selbst mit einem Großaufgebot von römischen Militärtruppen gegen die aufständischen Germanen an.

  • Glasperlen für die Neue Welt

    Do, 23. Mai 2019, 18.30
    Vortrag in der Welser Straße 20 Mag. Dr. Kinga Tarscay (Museen der Stadt Wien), Mag. Wolfgang Klimesch (Archeonova) Im Herbst 2017 konnten im Rahmen des Grabungsprojekts "Glashütte Schwarzenberg" neben umfangreichen Fundmaterial auch eindeutige Hinweise auf eine Hohl- sowie Flachglasproduktion vor Ort festgestellt werden. Die Glashütten von Schwarzenberg gehören aufgrund des Produktionsspektrums zur Gruppe der sogenannten „Patterlhütten“, deren typische Erzeugnisse Schmuckperlen und Rosenkranzperlen („Patterln“) waren.

Literatur

  • Interpretierte Eisenzeiten. Fallstudien, Methoden, Theorie.

    Raimund Karl, Jutta Leskovar (Hrsg.)
    Interpretierte Eisenzeiten. Fallstudien, Methoden, Theorie Studien zur Kulturgeschichte von Oberösterreich 18, 19, 22, 31, 37, 42, und 47, 2004 – 2017

  • neubau_uk_studien_45

    Martina Reitberger-Klimesch
    Urnenfelderzeitliche Gräber aus Neubau/Hörsching Studien zur Kulturgeschichte von Oberösterreich 45, 2017

  • frühmia_studien_40

    Jutta Leskovar (Hrsg.)
    Frühmittelalter in Oberösterreich. Inventare aus den archäologischen Sammlungen des Oberösterreichischen Landesmuseums Studien zur Kulturgeschichte von Oberösterreich 40, 2016

  • lit_colloquium-baeder-S

    Stefan Traxler, Raimund Kastler (Hrsg.)
    Colloquium Lentia 2010: Römische Bäder in Raetien, Noricum und Pannonien. Beiträge zur Tagung im Schlossmuseum Linz, 6.–8. Mai 2010 Studien zur Kulturgeschichte von Oberösterreich 27, 2012

  • Varia Norica. Gesammelte Aufsätze 1969-2009, Forschungen in Lauriacum, Sonderband 2, 2010

    Gerhard Winkler
    Varia Norica. Gesammelte Aufsätze 1969-2009 Forschungen in Lauriacum, Sonderband 2, 2010

  • Prähistorische Textilkunst in Mitteleuropa. Geschichte des Handwerkes und der Kleidung vor den Römern, Veröffentlichungen der Prähistorischen Abteilung 4, 2010

    Karina Grömer
    Prähistorische Textilkunst in Mitteleuropa. Geschichte des Handwerkes und der Kleidung vor den Römern Veröffentlichungen der Prähistorischen Abteilung 4, 2010

  • Früchte der Venus. Begleitheft zur gleichnamigen Ausstellung im Museum Fronfeste

    Raimund Kastler, Felix Lang,
    Ingrid Weydemann (Hrsg.)

    Früchte der Venus Begleitheft zur gleichnamigen Ausstellung im Museum Fronfeste – Stadt Neumarkt in Kooperation mit dem Salzburg Museum / Landesarchäologie

  • Das frühbronzezeitliche Gräberfeld von Haid, Oberösterreich, Studien zur Kulturgeschichte von Oberösterreich 20, 2009

    Martina Maria Reitberger
    Das frühbronzezeitliche Gräberfeld von Haid, Oberösterreich Studien zur Kulturgeschichte von Oberösterreich 20, 2009

  • Die römischen Grabdenkmäler von Lauriacum und Lentia. Stein – Relief – Inschrift, Forschungen in Lauriacum 14, 2009

    Stefan Traxler
    Die römischen Grabdenkmäler von Lauriacum und Lentia. Stein – Relief – Inschrift Forschungen in Lauriacum 14, 2009

  • Späte Altsteinzeit im Linzer Raum, Linzer Archäologische Forschungen, Sonderheft 43, 2009

    Alexander Binsteiner,
    Erwin M. Ruprechtsberger

    Späte Altsteinzeit im Linzer Raum Linzer Archäologische Forschungen, Sonderheft 43, 2009

  • Urgeschichte(n) aus Linz und dem Linzer Raum, Linzer Archäologhische Forschungen 39, 2009

    Erwin M. Ruprechtsberger
    Urgeschichte(n) aus Linz und dem Linzer Raum Linzer Archäologische Forschungen 39, 2009

  • Salz – Reich. 7000 Jahre Hallstatt, Veröffentlichungen der Prähistorischen Abteilung 2, 2008

    Anton Kern, Kerstin Kowarik, Andreas Rausch, Hans Reschreiter (Hrsg.)
    Salz – Reich. 7000 Jahre Hallstatt Veröffentlichungen der Prähistorischen Abteilung 2, 2008

  • Schätze – Gräber – Opferplätze. Katalog zur Ausstellung im Kloster Traunkirchen

    Nikolaus Hofer (Red.)
    Schätze – Gräber – Opferplätze. Katalog zur Ausstellung im Kloster Traunkirchen vom 29. April bis 2. November 2008 Fundberichte aus Österreich, Materialhefte, Reihe A, Sonderheft 6, 2008

  • Archäologie und Landeskunde. Beiträge zur Tagung im Linzer Schlossmuseum 26. – 28. April 2007, Studien zur Kulturgeschichte von Oberösterreich 17, 2007

    Christine Schwanzer, Gerhard Winkler (Hrsg.)
    Archäologie und Landeskunde. Beiträge zur Tagung im Linzer Schlossmuseum 26. – 28. April 2007 Studien zur Kulturgeschichte von Oberösterreich 17, 2007

  • Legio II Italica, Forschungen in Lauriacum 13, 2006

    Hans Petrovitsch
    Legio II Italica Forschungen in Lauriacum 13, 2006